Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet "von der Bohne bis zur Tafel"?

Als einer der wenigen globalen Schokoladenhersteller produziert Lindt & Sprüngli Schokoladenprodukte von der "Bohne bis zur Tafel" (bean to bar). Das beginnt beim Einkauf der Kakaobohnen durch das eigene Nachhaltigkeitsprogramm für Kakaobohnen, das Lindt & Sprüngli Farming Program, geht über die Herstellung der Kakaomasse in eigenen Produktionsstätten bis hin zur Verarbeitung der Schokoladen und schliesslich der Vermarktung und dem Vertrieb der Qualitätsprodukte. Der verwendete Kakao ist entscheidend für die Qualität und den Geschmack der Schokoladen, weshalb bei Lindt & Sprüngli bereits beim Kakao die hohen Anforderungen an die verwendeten Rohstoffe und die Weiterverarbeitung beginnen. Die "bean to bar"-Produktion bildet für Lindt & Sprüngli die Basis einer nachhaltigen und rückverfolgbaren Kakaobohnen-Lieferkette und ist somit eine Verantwortung von Anfang an.

Eine Ausnahme ist unsere Tochtergesellschaft Russell Stover, die Schokolade und Schokoladenprodukte einkauft.

Besuchen Sie diese Seite, um mehr über die einzelnen Schritte der Schokoladenproduktion von Lindt & Sprüngli zu erfahren.

Was unternimmt Lindt & Sprüngli in Bezug auf die nachhaltige Beschaffung von Kakaobohnen? Was ist das Lindt & Sprüngli Farming Program und dessen Umfang?

Im Jahr 2008 haben wir das Lindt & Sprüngli Farming Program in Ghana und in den Folgejahren in all den anderen Herkunftsländern unserer Kakaobohnen (Ecuador, Dominikanische Republik, Madagaskar und Papua-Neuguinea) ins Leben gerufen, um die Lebensbedingungen unserer Kakaobauern, ihrer Familien und Gemeinden zu verbessern. Eine unserer obersten Prioritäten ist es, sicherzustellen, dass sie direkt von unserer finanziellen Unterstützung profitieren.

Mit dem Lindt & Sprüngli Farming Program arbeiten wir auf unsere Vision einer "menschenwürdigen und belastbaren Existenzgrundlage für die heutigen und zukünftigen Kakaobauern und ihre Familien sowie einer nachhaltigen Intensivierung der Landwirtschaft bei gleichzeitiger Sicherstellung der Versorgung mit qualitativ hochwertigen Kakaobohnen von einer stabilen Basis von Bauern" hin (siehe mehr in unserer Theory of Change).

Das Programm ermöglicht es uns, die Kakaobohnen bis zu ihrem Ursprung zurückzuverfolgen (gemäss dem Rückverfolgbarkeitsstandard "identify preserved") und die Bauern und ihre Gemeinden entsprechend ihren spezifischen Bedürfnissen zu unterstützen. Es befähigt die Bauern, ihre Betriebe in Übereinstimmung mit soliden landwirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und ökonomischen Praktiken zu bewirtschaften und die Produktivität zu steigern. Das Engagement zielt auch auf die Diversifizierung des Einkommens und die verbesserte Widerstandsfähigkeit der Bauern und ihrer Kleinbetriebe ab.

All dies wird durch die vier Elemente des Lindt & Sprüngli Farming Program erreicht:

  1. Rückverfolgbarkeit und Organisation der Bauern
  2. Vermittlung von Fachwissen und Kompetenzen
  3. Unterstützung von Bauern und Gemeinschaften
  4. Verifizierung und kontinuierlicher Fortschritt (über internes Überwachungssystem und externe Prüfung und Verifizierung durch die Earthworm Foundation)

Das Lindt & Sprüngli Farming Program finanziert sich durch Preisprämien, die für jede Tonne eingekaufter Kakaobohnen gezahlt werden, sowie durch Beiträge der Lindt Cocoa Foundation. Lokale Partner setzen das Programm mit einem Team von engagierten Mitarbeitenden vor Ort um. In jedem Ursprungsland ist das Programm massgeschneidert, um die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen vor Ort anzugehen.

Seit 2020 sind 100% unserer Kakaobohnen rückverfolgbar und extern verifiziert. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung unseres Ziels, bis 2025 alle Kakaoprodukte (Bohnen, Butter, Pulver, Schokolade und für Russell Stover auch Schokolade) über Nachhaltigkeitsprogramme zu beziehen.

Ist das Lindt & Sprüngli Farming Program in allen Ländern aktiv, aus denen Lindt & Sprüngli Kakaobohnen bezieht?

Ja. Unser eigenes Nachhaltigkeitsprogramm für Kakaobohnen, das Lindt & Sprüngli Farming Program, wird in allen Ländern, aus denen wir Kakaobohnen beziehen, umgesetzt (Ghana, Ecuador, Madagaskar, Dominikanische Republik und Papua-Neuguinea).

Wir haben Ende 2020 eine 100% rückverfolgbare und extern verifizierte Lieferkette für Kakaobohnen erreicht.

Welche Marken von Lindt & Sprüngli verwenden Kakaobohnen, die aus dem Lindt & Sprüngli Farming Program stammen?

Derzeit verwenden die folgenden Lindt & Sprüngli Marken Kakaobohnen, die über unser Nachhaltigkeitsprogramm, das Lindt & Sprüngli Farming Program, bezogen werden: Lindt, Caffarel, Ghirardelli, Küfferle und Hofbauer.

Wo steht Lindt & Sprüngli in Bezug auf die nachhaltige Kakaobeschaffung und welche Verpflichtungen wurden eingegangen?

Unsere wichtigste Kakao-Verpflichtung: Bis 2025 sollen 100 % der Kakaoprodukte (Bohnen, Butter, Pulver und für Russell Stover auch Schokolade)  über Nachhaltigkeitsprogramme bezogen werden.

Ein wichtiger Meilenstein wurde erreicht: Wir haben bis Ende 2020 eine zu 100 % rückverfolgbare und extern verifizierte Lieferkette für Kakaobohnen erreicht.

Alle Verpflichtungen von Lindt & Sprüngli in Bezug auf Nachhaltigkeit finden Sie hier. 

Woher bezieht Lindt & Sprüngli seine Kakaobohnen?

Kakaobohnen sind das Herzstück unserer Schokoladen. Zu wissen, welche der vielen verschiedenen Herkünfte von Kakaobohnen am besten zum unverwechselbaren Geschmack eines Produkts beitragen, ist eine Fähigkeit, die wir im Laufe der Zeit perfektioniert haben.

Grundsätzlich wird zwischen Konsumkakao und Edelkakao unterschieden. Konsumkakao ist Kakao mit einem robusten Geschmack. Er macht den grössten Anteil (90-95%) der gesamten weltweiten Kakaoproduktion aus und wird hauptsächlich in Westafrika angebaut. Lindt & Sprüngli verwendet Forastero-Bohnen (Konsumkakao) ausschliesslich aus Ghana.

Die restlichen 5-10 % der weltweiten Kakaoernte sind Edelkakao. Edelkakao ist ein hochwertiger Kakao mit nuanciertem, feinem Aroma. Er wird hauptsächlich in Lateinamerika und der Karibik angebaut. Lindt & Sprüngli verwendet Edelkakaobohnen (Criollo und Trinitario) aus Ecuador, Madagaskar, der Dominikanischen Republik und Papua-Neuguinea.

Unser eigenes Nachhaltigkeitsprogramm, das Lindt & Sprüngli Farming Program, ist in allen Ländern, aus denen wir Kakaobohnen beziehen, in Kraft.

Wir haben bis Ende 2020 eine 100% rückverfolgbare und extern verifizierte Lieferkette für Kakaobohnen erreicht.

 

Warum setzt Lindt & Sprüngli auf Rückverfolgbarkeit?

Für uns beginnt die Rückverfolgbarkeit auf der Kakaofarm und endet erst, wenn die Bohnen unsere Produktionsstätten erreichen. Wir wählen nur Kakaobohnen von Ländern und Bauern aus, die Teil unseres eigenen Nachhaltigkeitsprogramms sind - dem Lindt & Sprüngli Farming Program. Für Kakaobohnen verfolgt Lindt & Sprüngli den Rückverfolgbarkeitsansatz «identity preserved». Diese höchste Stufe der Rückverfolgbarkeit garantiert, dass die Kakaobohnen aus dem Farming Program immer physisch getrennt von allen anderen Bohnen verarbeitet und transportiert werden und bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden können. Die Rückverfolgbarkeit unserer Kakaobohnen-Lieferkette ist die wichtigste Grundlage unseres Programms, um die Lebensbedingungen in den Anbauländern langfristig zu verbessern. Als «Bean-to-Bar» Hersteller haben wir ein umfangreiches Wissen aufgebaut, das von der Auswahl hochwertiger Bohnen über das technologische Know-how bei der Verarbeitung der eigenen Kakaomasse bis hin zur Schokoladenproduktion in eigenen Fabriken reicht. Dies ist ein Differenzierungsmerkmal, das uns auch heute noch als Premiumhersteller auszeichnet.

Wir sind stolz darauf, bis Ende 2020 eine zu 100% rückverfolgbare und extern verifizierte Lieferkette für Kakaobohnen erreicht zu haben.  Rückverfolgbarkeit ist entscheidend, um eine echte Wirkung zu erzielen. Wir müssen wissen, wer unseren Kakao produziert und wie die Bedingungen vor Ort sind, um sie mit den richtigen Massnahmen unterstützen zu können.

Erfahen Sie hier mehr über die Funktionsweise der Rückverfolgbarkeit. 

Warum setzt Lindt & Sprüngli auf eine externe Verifizierung?

Im Rahmen der internen Überwachungspolitik verfolgt Lindt & Sprüngli die laufenden Fortschritte bei den sozialen, ökologischen, landwirtschaftlichen und ökonomischen Praktiken. Die externe Überprüfung durch eine unabhängige Drittpartei (Earthworm Foundation) bewertet das gesamte Farming Program von Lindt & Sprüngli, einschliesslich des internen Überwachungssystems, und ermöglicht es, Empfehlungen für Massnahmen zur Verbesserung und Weiterentwicklung des Farming Program zu geben. Die interne Überwachung der Praktiken der Farmer, kombiniert mit der externen Überprüfung des Programms, stellt eine Art gemeinsame Verifizierung dar. Dadurch wird es möglich, die Umsetzung des Programms zu überwachen und die Effizienz und Effektivität der Aktivitäten sicherzustellen. Letztlich hilft uns dieses System, sicherzustellen, dass wir einen positiven Einfluss auf die nachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung haben, insbesondere im Hinblick auf die Lebensgrundlage der Bauern und ihrer Familien, und dass wir das Programm kontinuierlich verbessern können.

Gibt es für Lindt & Sprüngli Schokolade eine externe Zertifizierung?

Es gibt viele Möglichkeiten, sich für nachhaltige und verantwortungsvolle Kakaobeschaffungspraktiken zu engagieren. Dies kann die Einführung verantwortungsvoller Einkaufspraktiken, den Kauf von zertifizierten Rohstoffen oder die Umsetzung einzelner Projekte umfassen. Wir glauben, dass der Schlüssel zu einem nachhaltigeren Lebensmittelsektor in der Kombination verschiedener Ansätze liegt. Die Basis unseres Engagements sind verantwortungsvolle Einkaufspraktiken. Das bedeutet, dass wir langfristige Partnerschaften mit unseren Lieferanten haben, die es uns ermöglichen, über viele Jahre mit einer stabilen Basis von Bauern zusammenzuarbeiten. Zweitens ist es wichtig, ein Nachhaltigkeitsprogramm (eigenes oder Zertifizierung) zu haben, das 100% unserer Rohstoffe abdeckt, nicht nur einen kleinen Teil.

Wir haben das Ziel der 100%igen Rückverfolgbarkeit und Verifizierung für Kakaobohnen im Jahr 2020 erreicht und arbeiten auf 100% nachhaltige Kakaobutter, Kakaopulver und Schokolade bis 2025 hin.

Lindt & Sprüngli teilt die Ziele der Industrie, staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen (wie World Cocoa Foundation, Fairtrade, Rainforest Alliance, UTZ, etc.) für eine nachhaltige Kakaoproduktion. Wir schätzen ihre Beiträge zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen, zur Einführung besserer Anbaumethoden, zur Förderung der Artenvielfalt und zur Beseitigung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit. Wo sinnvoll und möglich arbeiten wir mit ihnen als Partner zusammen.

Dennoch möchte Lindt & Sprüngli diesen Weg lieber selbstständig gehen. Deshalb haben wir uns für den Aufbau eines eigenen Nachhaltigkeitsprogramms für Kakaobohnen, dem Lindt & Sprüngli Farming Program, entschieden. Dies vor allem aus den folgenden Gründen:

  • Wir betrachten unsere Kontrolle über jeden Schritt der Produktionskette als die perfekte Basis, um ein nachhaltiges Beschaffungsmodell zu gewährleisten.
  • Unser Beschaffungsmodell zielt auf unsere gesamte Kakaobohnenversorgung ab und ist nicht auf einzelne Produkte oder Produktgruppen beschränkt.
  • Die Bauern, ihre Familien und die Dorfgemeinschaften stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Deshalb wollen wir sicherstellen, dass sie wo immer möglich direkt von unserer finanziellen Unterstützung profitieren.

 

Eine Ausnahme ist Russell Stover- Das Unternehmen kauftsowohl Schokolade als auch Schokoladenprodukte ein und bietet Fairtrade-zertifizierte Produkte (Russell Stover Joy Bites) an.

Wie misst das Lindt & Sprüngli Farming Program seine Fortschritte und Auswirkungen?

Wir veröffentlichen unsere Fortschritte jährlich und lassen sie von der Earthworm Foundation unabhängig überprüfen. Die Ergebnisse der externen Bewertung werden auf der Earthworm Website veröffentlicht. Für ausgewählte Herkunftsländer beauftragen wir glaubwürdige Forschungsorganisationen damit, die Bauern zu befragen und die Auswirkungen unseres Programms auf die Bauern, ihre Familien und Gemeinden zu bewerten.

Warum druckt Lindt & Sprüngli das Lindt & Sprüngli Farming Program Logo nicht auf alle Produkte?

Wir drucken es auf unsere Produkte (ausser weisse Schokoladenprodukte) und integrieren dies kontinuierlich.

Inwieweit engagiert sich Lindt & Sprüngli für die Verbesserung der Bedingungen der Bauern in den Kakaoanbauländern?

Wir bei Lindt & Sprüngli wenden uns entschlossen der Suche nach nachhaltigen Lösungen zu, um den heutigen und zukünftigen Kakaobauern und ihren Familien in den Herkunftsländern eine menschenwürdige und belastbare Existenzgrundlage zu bieten und eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft zu gewährleisten.

Wir erkennen die bedauerliche Realität, dass weltweit Millionen von Kleinbauern in Armut leben, oft gefangen in einem Teufelskreis der Armut. Gleichzeitig ist die Armut die Ursache für viele andere Nachhaltigkeitsprobleme, wie z. B. Entwaldung. Mit der Produktion von Schokoladen hat unser Unternehmen erhebliche soziale und ökologische Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Anbau, der Verarbeitung und dem Transport von Roh- und Verpackungsmaterialien. Die nachhaltige Beschaffung dieser Materialien ist für Lindt & Sprüngli daher von besonderer Bedeutung. Wir beobachten und überprüfen ständig die Umwelt- und Menschenrechtsrisiken, die mit den von uns bezogenen Rohstoffen und Verpackungsmaterialien verbunden sind, und passen unsere Beschaffungsrichtlinien entsprechend an.

Wir sind überzeugt, dass Lindt & Sprüngli - wie andere Unternehmen auch - eine wichtige Rolle dabei spielt, die in unsere Lieferketten involvierten Haushalte dabei zu unterstützen, die Armut zu beenden und ein existenzsicherndes Einkommen zu erzielen. Gemeinsam mit anderen kritischen Akteuren, wie unseren Lieferanten, Regierungen, NGOs, anderen Partnern in der Lieferkette, Forschern, Bauern usw. arbeiten wir an diesen Themen.

Von besonderer Bedeutung für ein Schokoladenunternehmen ist natürlich die Beschaffung des Kakaos.

Wir haben uns entschieden, unser eigenes Nachhaltigkeitsprogramm für Kakaobohnen aufzubauen, das Lindt & Sprüngli Farming Program. Mit dem Lindt & Sprüngli Farming Program für Kakaobohnen arbeiten wir auf unsere Vision einer "menschenwürdigen und belastbaren Existenzgrundlage der heutigen und zukünftigen Kakaobauern und ihrer Familien sowie einer nachhaltigen Intensivierung der Landwirtschaft bei gleichzeitiger Sicherung der Versorgung mit qualitativ hochwertigen Kakaobohnen von einer stabilen Basis von Bauern" hin (siehe mehr in unserer Theory of Change). In diesem Blogeintrag gehen wir auch auf die Bedeutung des Nettoeinkommens in dieser Thematik ein und stellen dar, wie das Programm ein höheres Nettoeinkommen erreichen will.

Wie steht Lindt & Sprüngli zum Living-Income-Differential (LID), das von den Regierungen der Elfenbeinküste und Ghanas eingeführt wurde?

Seit 2008 unterstützt Lindt & Sprüngli die Kakaobauern und ihre Gemeinden in Ghana, woher wir alle unsere Konsumkakaobohnen beziehen, durch unser eigenes Nachhaltigkeitsprogramm, dem Lindt & Sprüngli Farming Program. Das Lindt & Sprüngli Farming Program verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und zielt darauf ab, menschenwürdige und belastbare Existenzgrundlagen für die heutigen und zukünftigen Kakaoanbauerfamilien zu schaffen und die Landwirtschaft nachhaltig zu intensivieren.

Das Programm besteht aus verschiedenen Elementen wie Schulungen für Bauern, Investitionen in die Infrastruktur der Gemeinden und die Förderung der Einkommensdiversifizierung, um letztlich das Nettoeinkommen der Bauern, ihrer Familien und Gemeinden zu erhöhen. Das Programm wird mit einer speziellen Nachhaltigkeitsprämie und zusätzlichen Mitteln der Lindt Cocoa Foundation finanziert. Wir unterstützen auch die Bemühungen der Regierungen, mit dem Living Income Differential (LID) zu einer verbesserten Lebensgrundlage der Kakaobauern beizutragen. Wir haben bereits Kakao mit vollem LID-Preis gekauft und werden dies auch weiterhin tun.

Wie steht Lindt & Sprüngli zu Kinderarbeit und was unternimmt das Unternehmen, um diese in seiner Lieferkette zu verhindern?

Lindt & Sprüngli verurteilt alle Formen von Kinderarbeit aufs Schärfste.

Durch die Verbesserung der Lebensgrundlagen der Bauern und ihrer Gemeinden kann das Risiko von Kinderarbeit reduziert werden. Deshalb ist es das Ziel unseres Nachhaltigkeitsprogramms für Kakaobohnen, dem Lindt & Sprüngli Farming Program, die Lebensgrundlage der Bauern zu verbessern. Mit dem Fokus auf Rückverfolgbarkeit und Verifizierung im Rahmen unseres Lindt & Sprüngli Farming Program können wir zudem potenzielle Fälle von Kinderarbeit erkennen und beheben.

Im Rahmen des Lindt & Sprüngli Farming Program haben wir klare Richtlinien und einen Aktionsplan zur Bekämpfung von Kinderarbeit definiert, die auf unserer Website veröffentlicht und in unserem jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht detailliert beschrieben sind. Unser Community Child Protection System (CCPS) ist ein gemeinschaftsbasierter Ansatz, der sich auf die enge Zusammenarbeit mit Gemeindemitgliedern und öffentlichen Institutionen konzentriert, ganzheitliche Präventionsmassnahmen vorsieht und die wichtigsten Kinderrechte abdeckt, um ein Umfeld zu schaffen, das dem Schutz der Kinder förderlich ist. Das System wird durch Überwachung, Bewusstseins- und Resilienzbildung für Bauern, Arbeiter, ihre Haushalte und Gemeindemitglieder umgesetzt. Mit diesem System erfinden wir das Rad nicht neu, sondern richten unseren Ansatz neu aus und organisieren unsere Interventionen neu, um den Schutz der Kinderrechte in unseren Liefergemeinschaften effektiver zu berücksichtigen.

Werden in der Lieferkette von Lindt & Sprüngli Pestizide eingesetzt?

Lindt & Sprüngli analysiert Schokoladen in umfangreichen Labortests der Kakaobohnen, um mögliche Rückstände von mehr als 570 verschiedenen Arten von Pestiziden zu erkennen. Durch die im Rahmen des Lindt & Sprüngli Farming Program angebotenen Schulungen fördern wir verbesserte Anbaumethoden, die den Bedarf an Pestiziden in der Kakaoproduktion reduzieren und Schädlinge mit natürlichen Methoden bekämpfen. Zusätzlich werden die Bauern über die korrekte Anwendung von Betriebsmitteln geschult. Als Teil der Investitionen erhalten die Bauern ausschliesslich biologische Mittel für ihre Kakaoplantagen.

Inwieweit engagiert sich Lindt & Sprüngli für den Umweltschutz und die Verhinderung der Entwaldung?

Lindt & Sprüngli ist sich der Problematik der Entwaldung in der Kakaoproduktion bewusst und setzt sich dafür ein, diese in den landwirtschaftlichen Lieferketten für die Herstellung unserer Schokoladenprodukte zu verhindern.

Als Mitglied der "Cocoa & Forests Initiative" (CFI) setzen wir uns gemeinsam mit anderen Industriepartnern dafür ein, die Entwaldung für die Kakaoproduktion zu stoppen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, haben wir einen "No-Deforestation and Agroforestry Action Plan" für alle Länder, aus denen wir Kakaobohnen beziehen, entwickelt und veröffentlicht. "No-Deforestation & Agroforestry Action Plans" sind ein integraler Bestandteil unseres Lindt & Sprüngli Farming Program. 
Angepasst an den jeweiligen lokalen Kontext konzentrieren sich unsere Aktivitäten auf folgende Hauptziele:

  • Keine Beschaffung von Kakaobohnen aus Schutzgebieten
  • Keine Ausdehnung von Kakaoanbauflächen in Gebiete, die durch den High Carbon Stock Approach oder gleichwertig definiert  sind
  • Agroforstsysteme für die Kakaoproduktion
  • Unterstützung von Schutz, Erhaltung und Wiederaufforstung von Gemeindewäldern

Weitere Informationen, unseren "No-Deforestation & Agroforestry Action Plan" und den jährlichen Fortschritt finden Sie hier

Darüber hinaus sind die Förderung der Biodiversität durch ökologisch sinnvolle Anbaumethoden und die Förderung der Kakaovielfalt wichtige Elemente des Lindt & Sprüngli Nachhaltigkeitsplans und des Farming Program.